WOLFSBURG: Im Stadtteil Westhagen ist es in der Silvesternacht 2020 zu schweren Übergriffen auf Polizei und Feuerwehr gekommen. Es gab Verletzte und Festnahmen. Die Polizei schreibt dazu:

 „Bei einem Einsatz wegen eines Brandalarms in einem Schulkomplex in Westhagen wurden in der Silvesternacht Einsatzkräfte von Polizei und Feuerwehr massiv mit Feuerwerksraketen und Leuchtmunition durch ausufernde Silvesterfeiernde vom nahen Marktplatz vor dem Einkaufszentrum beschossen.“

Nachdem Einsatzbeamte aus Braunschweig und Gifhorn zur Unterstützung am Einsatzort zusammengezogen wurden, stellten 26 Einsatzkräfte bei insgesamt 31 Personen die Identität fest. Mit Platzverweisen wurde das Silvesterfeuerwerk der Feiernden nach drei Stunden schließlich beendet.

Täter: „Jugendliche“

Nach dem Angriff einer „Gruppe Jugendlicher“ auf das Albert-Schweitzer-Gymnasium in Wolfsburg äußert sich Oberbürgermeister Klaus Mohrs:

„Was mich an der Tat am meisten entsetzt, ist, dass die jungen Menschen nicht Halt davor gemacht haben, die Einsatzkräfte anzugreifen. Erst fremdes Eigentum vorsätzlich und mutwillig zu zerstören und dann noch diejenigen zu attackieren, die sich um den angerichteten Schaden kümmern wollen, ist unfassbar. Ich möchte der Feuerwehr und der Polizei von Herzen danken. Dass sie im Einsatz sind und Gefahren abwehren, damit die meisten von uns die Feiertage genießen können, kann gar nicht genug gewürdigt werden: Danke!“

Vermutlich entstand ein Schaden von über 10.000 Euro. Die Polizei ermittelt wegen vorsätzlicher Brandstiftung und Landfriedensbruch in besonders schwerem Fall.

 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
8 − 4 =