Foto: Foto: privat/AfD-Landtagsfraktion

BRAUNSCHWEIG. Die AfD-Landtagsfraktion sieht in Demo-Aufrufen anlässlich des AfD-Parteitags die Neutralitätspflicht verletzt – die Plakate wurden nun entfernt. Wegen Plakataushängen im Zusammenhang mit dem bevorstehenden AfD-Bundesparteitag in Braunschweig hat die AfD-Landtagsfraktion Dienstaufsichtsbeschwerden gegen die Schulleitungen der Sally-Perel-Gesamtschule sowie der Gaußschule Braunschweig eingereicht. Das erklärte der bildungspolitische Sprecher der AfD-Landtagsfraktion, Harm Rykena, der Braunschweiger Zeitung.

Linksfaschiste Aufmärsche als „schulischen Veranstaltungen“ getarnt

Nach Angaben der AfD hingen in beiden Schulen „großformatige Plakate“ an zentralen Stellen wie Eingangstür und Cafeteria. Der Vater eines Kindes, das die sechste Klasse der Sally-Perel-Schule besucht, sagte der genannten Zeitung:

„In der Klasse meines Kindes gab es auch eine Ansprache von Schülervertretern und Tutoren, bei der Teilnahme an einer Demonstration aufgerufen wurde.”

Aufkleber von Antifa-Faschisten runden Bild ab

Dabei soll ausdrücklich von einer „schulischen Veranstaltung“ die Rede gewesen sein. In der Rede soll darauf hingewiesen worden sein, dass die AfD gegen Ausländer sei. In der Sally-Perel-Gesamtschule war das Plakat „Stoppt die AfD“ laut der AfD-Beschwerde oben und unten mit Hilfe von Antifa-Aufklebern „Sexisten in die Eier“ befestigt worden. Dabei handele es sich um Aufrufe zur Gewalt, so die AfD.
Quelle und weiterlesen auf Braunschweiger Zeitung

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here

Solve : *
24 − 10 =