Anschlag auf Geschäft eines AfD-Stadtrates und ehemaligen DDR-Dissidenten

Einmal mehr schlugen kriminelle „Antifaschisten“ wieder zu. Das Opfer diesmal:
Martin Schiller, ehemaliger „DDR“-Dissident, der dort wegen Republikflucht im
Gefängnis saß. Heute sitzt er als Abgeordneter der AfD im Münsteraner Stadtrat
und kämpft dort darum, dass sich der Totalitarismus, unter dem er damals leiden
musste, nicht wiederholt, schreibt ein Freund von ihm in seine Facebook-Seite,
wo auch Schiller den linksfaschistischen Anschlag mit Fotos belegt:

Dieser Beitrag wurde unter 3. Gewalttätigkeiten, Anschläge und /oder Drohungen, Aktionen, Hetze und Aktivitäten gegen AfD veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.