ARD: Mord in Praxis an Offenburger Arzt in verschwiegen

OFFENBURG. Im August 2018 waren ein Arzt und seine Arzthelferin in Offenburg
von einem Mann mit einem Messer in seiner Praxis attackiert worden. Der Medizi-
ner starb kurz nach dem Angriff, die Frau wurde schwer verletzt. Die Polizei fahn-
dete mit einem Großaufgebot nach dem Täter. Auch eine Hubschrauberstaffel, die Hundestaffel und Kräfte der Bundespolizei waren im Einsatz. Bereits nach gut einer Stunde wurde ein 26 Jahre alter Asylbewerber aus Somalia festgenommen.

„Einzelne Kriminalfälle haben in dieser Tagesschau nicht ihren Platz“

Kein Wort darüber in der ARD Tagesschau. Auch damals rechtfertigte ARD-Tages-
schau Chefredakteur Kai Gniffke die ausgebliebene Berichterstattung:

„Wir müssen einfach nur gucken, ob jeder Mordfall, jede Tötung tatsächlich auch
ein Fall ist, der in der ‘Tagesschau’ vorkommen soll. Wir sind eine Sendung, die
über das berichtet, was Relevanz hat für eine gesamte Bevölkerung in diesem
Land. Einzelne Kriminalfälle haben in dieser Tagesschau nicht ihren Platz.“

Wenn die Täter Asylbetrüger sind, hätte er noch dazusagen sollen.

Tatverdächtiger war polizeibekannt

Auch hier wieder das gleiche Bild: Der Täter war keine Unbekannter. Der seit Nov-
ember 2015 in Deutschland lebende Somali war an Auseinandersetzungen in einer Asylbewerberunterkunft in Offenburg beteiligt. So hatte der spätere Mörder nach
Polizeiangaben bereits deswegen eine Nacht in Gewahrsam verbringen müssen.

Dieser Beitrag wurde unter 6. Offizielle Berichterstattung, Uncategorized veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.